// Ratgeber zur glutenfreien Ernährung mit Pseudogetreide

Pseudogetreide - glutenfreie Alternative zu Weizen & Co.

Pseudogetreide, wie Quinoa, Buchweizen oder Chia haben rein optisch große Ähnlichkeit mit bekannten Getreidesorten. Obwohl sie nicht zur botanischen Gruppe der Süßgräser gehören, lassen sie sich vielfach auf ähnliche Weise einsetzen. Insbesondere im Rahmen einer glutenfreien Ernährung wird ihnen große Bedeutung beigemessen.Eine Produktempfehlung finden Sie am Ende des Dokuments.

Amaranth

Amaranth

Die Mayas und Inkas wussten, dass es sich bei Amaranth um ein gesundes und außergewöhnliches Nahrungsmittel handelt, wenngleich ihnen der Begriff Superfood natürlich vollkommen fremd war. Amaranth wurde als "Huautli" oder "Kiwicha" bezeichnet. Lange war das Pseudogetreide in Vergessenheit geraten - doch seit den 1980ern wird es in Bio-Qualität in Mitteleuropa angebaut. Heute gelten die kleinen Samenkörner, die eine Ähnlichkeit mit Senfkörnern haben, als gut verträgliche Alternative zu glutenhaltigem Getreide und die gesunden Inhaltsstoffe machen Amaranth immer beliebter.

Buchweizen

Buchweizen

Buchweizen gilt heute schon als Superfood. In jedem Fall bereichert Buchweizen die gesunde Küche, weil er viele Enzyme, Vitalstoffe, hochwertige Mineralien und leicht verdauliche Proteine enthält. Unter anderem lassen sich die geschmackvollen Keimlinge für Suppen, Müsli und Salate verwenden. Ebenso sind sie ein basischer Snack für den kleinen Hunger.

canihua

Canihua

Canihua stammt aus den Anden und ist mit der Quinoa-Pflanze verwandt. Beides sind glutenfreie, sehr nährstoffreiche Pseudogetreide. Aufgrund der Inhaltsstoffe ist Canihua sehr beliebt, wenngleich sicherlich auch der leckere, nussigen Geschmack ausschlaggebend ist. Egal ob als Beilage, Pops oder Zutat für Brot, Kuchen oder Pudding - Canihua ist extrem vielseitig.

Chia

Chia

Die mexikanische Chia war schon den alten Maya bekannt. Sie nutzten Chia-Samen als Grundnahrungsmittel und Heilpflanze. Mittlerweile kennt man das Superfood auch in Europa, es weist bemerkenswerte Inhaltsstoffe und Eigenschaften auf, die einen wahren Chia-Boom ausgelöst haben. Der Gehalt an Calcium, Eisen, Omega-3-Fettsäuren und löslichen Ballaststoffen ist ausgesprochen hoch, wodurch sich Chia für eine ausgewogene und gesunde Ernährung anbietet.

Quinoa

Quinoa

Das südamerikanische Pseudogetreide Quinoa zählt zu den besten pflanzlichen Eiweißquellen, die zurzeit erhältlich sind. Besonders bemerkenswert: In Quinoa sind viele essenzielle Aminosäuren enthalten. Ein Umstand, der für pflanzliche Lebensmittel eher ungewöhnlich ist.

Die Mineralien in Quinoa übertreffen zudem die in üblichen Getreidesorten enthaltene Menge um ein Mehrfaches. Darüber hinaus ist das Inka-Korn glutenfrei. Es kommt daher Menschen mit Zöliakie oder auch einer Candida-Infektion zugute.

Hinweis: Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben dienen lediglich der allgemeinen Information und können eine ärztliche Beratung oder die Behandlung durch entsprechend ausgebildete Ärzte nicht ersetzen.


Weitere Artikel rund um Pseudogetreide:

vegan

Canihua von Schnitzer

Naturacereal Quinoa, weiß (1 x 1000 g) - vegan, glutenfrei und auch als Rohkost verwendbar

Jetzt bei Amazon.de bestellen.

vegan

Canihua von Schnitzer

Naturacereal Quinoa, weiß (1 x 1000 g) - vegan, glutenfrei und auch als Rohkost verwendbar

Jetzt bei Amazon.de bestellen.